Termine  

Fledermausführungen

Zur Zeit keine neuen Termine!

Anmeldung unter

030/36750061
oder Mail: info@bat-ev.de erforderlich!
Plätze begrenzt!
Teilnahme nur nach Bestätigung!

Floßfahrten

Der Beginn der Floßsaison 2016 wird im Frühjahr bekanntgegeben.

   

Über Uns  

   

Login Form  

   

Der Abendsegler (Nyctalus noctula) wurde von BatLife Europe zur Fledermaus des Jahres 2016 gewählt.

Gruppe von Abendseglern BatLife Europe hat Partner in über 30 Ländern und setzt sich auf internationaler Ebene für den Schutz der Fledermäuse ein.

Der Große Abendsegler ist in der Region Berlin häufig zu beobachten, er ist in weiten Bereichen Europas verbreitet. Trotz der weiten Verbreitung steht er auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten.

Als eine der größeren einheimischen Arten mit einer Flügelspannweite von mehr als 40 Zentimetern ist er oft schon früh am Abend in der Dämmerung auf seiner Jagd nach Insekten zu beobachten. Mit Fluggeschwindigkeiten von über 50 Km/h werden Mücken, Wanzen und Käfer erbeutet und in Massen vertilgt.

Ehemals Baum- und Waldbewohnend ist der Abendsegler auch immer häufiger in Fassadenquartieren an Häusern, vor allem auch an modernen Hochhäusern anzutreffen.
Die Gefährdung des Abendsegler ergibt sich sowohl aus intensiver Forstwirtschaft, die selbst alte Höhlenbäume nicht aus der Nutzung nimmt, als auch aus unachtsamen Baumpflegemaßnahmen im Siedlungsbereich. Auch Fassadensanierung und Wärmedämmung machen dem Abendsegler zu schaffen, wenn sie zur falschen Zeit erfolgen und keine Ersatzquartiere geschaffen werden. Hier hilft oft schon ein geeigneter Fledermauskasten.

Der Abendsegler zieht zwischen Sommer- und Winterquartier teils erhebliche Strecken von mehr als 1000 Kilometern über halb Europa und macht vor Landesgrenzen keinen Halt. Dieser Umstand macht deutlich, warum der Abendsegler des internationalen Schutzes bedarf. Insbesondere sind auf den Flugrouten die Gefahren durch Windkraftanlagen deutlich zu minimieren.

Im Wirkungsbereich des Berliner Artenschutz Teams -BAT e.V.- auf der Zitadelle Spandau tritt der Große Abendsegler häufig als Pflegetier in der Fledermausambulanz in Erscheinung wenn er von Berlinern hilflos gefunden wird. Häufig können die Tiere schnell wieder ausgewildert werden. In den Gewölben der Zitadelle ist nur ausnahmsweise ein vereinzeltes Tier zu sehen. In den Kastenquartieren an Bäumen rund um den Zitadellgraben sind aber einige große Kolonien angesiedelt. Hoch über der Zitadelle lassen sich ab dem Frühjahr wieder die spektakulären Jagdflüge der Tiere beobachten.

Die Freunde des Fledermauskellers können auch Patenschaften für unsere Großen Abendsegler und deren Quartiere übernehmen.

Die Fledermäuse in der Region Berlin Brandenburg haben Probleme mit der aktuellen Wetterlage!

Nach dem viel zu warmen Dezember waren wohl viele Fledermäuse gar nicht auf Winterschlaf eingestellt. Viele Tiere blieben in kleinen Zwischenquartieren anstatt die sicheren Winterschlafplätze aufzusuchen. Der Winterschlaf dient der energiesparenden Überbrückung der nahrungsarmen Zeit. Unsere nützlichen Insektenvertilger verschlafen üblicherweise die Zeit, in der es nichts zu fressen gibt.Um aber tief und effizient schlafen zu können, müssen die Schlafplätze entsprechend kalt sein. Das war bislang nicht der Fall, so dass die Fledermäuse noch nicht vollzählig in den Winterquartieren waren.Bei der Kontrolle der Quartiere zwischen den Feiertagen musste festgestellt werden, dass teilweise ein Drittel der Tiere fehlte.

Der plötzliche Kälteeinbruch zwang die Tiere nun zum schnellen Aufsuchen besserer Hangplätze, die frostsicher waren. Dies führte besonders in Berlin dazu, dass zahlreiche Tiere in Gebäude eingeflogen sind. Allein in der vergangenen Nacht zum Mittwoch wurden der Pflegestation des Berliner Artenschutz Teams auf der Zitadelle Spandau 12 Einflüge gemeldet.

Insbesondere Zwergfledermäuse fanden sich in Schlaf- und Wohnzimmern, einzelne Tiere suchten aber auch Verwaltungsgebäude oder Schulen auf. Neben Zwergfledermäusen wurden durch Helfer des BAT auch Breitflügelfledermäuse und eine Zweifarbfledermaus geborgen.

Schlafende Wasserfledermäuse frei an einer WandBerlinern, die jetzt Besuch von einer Fledermaus bekommen, kann folgendes geraten werden: Ruhe bewahren, die Tiere wollen nur schlafen. Die jetzt einfliegenden Tiere sind in der Regel nicht krank und nicht verletzt, sie suchen nur eine Unterkunft.

Unsere Wohnungen sind für Fledermäuse ungeeignet! Die Räume sind zu warm und zu trocken.

Am Besten ist es, das Tier mit einem festen Handschuh vorsichtig zu greifen und in einen ausbruchsicheren Karton zu setzen. Achtung, die Tiere können schon durch kleinste Ritzen wieder entkommen.

Gefundene Fledermäuse können in der Zitadelle Spandau an Experten abgegeben werden. Bitte unbedingt den Fundort mitteilen! Im Moment dürfte es ausreichen, das Tier mit etwas Wasser (gefüllter Flaschendeckel) im Karton an einen frostfreien, kühlen Ort zu stellen. Wenn es in den nächsten Tagen wieder wärmer wird, kann das Tier ins Freie gelassen werden.

Wenn das Tier verletzt ist, wird gebeten, den Fledermauskeller zu kontaktieren. Zur Artbestimmung und für generelle Fragen ist es hilfreich, eine Email mit einem Foto an den Fledermauskeller Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden. Hierbei sollte etwas zu Größenvergleich mit fotografiert werden, z. B. ein Lineal oder eine Münze.

Die ausschließlich ehrenamtliche Tätigkeit der Helfer von BAT e.V. lässt es leider nicht zu, dass jede Fledermaus abgeholt werden kann.

Ganz neu in unserem BAT-Shop

Unser BAT-Shop bietet wieder neue Artikel zum Fledermausschutz. Es ist die Zeit des Winterschlafs, nur ein kleiner Teil unserer Fledermäuse ist noch in Baumhöhlen oder Fassadenquartieren anzutreffen. Viele Tiere sind derzeit in unterirdischen Quartieren anzutreffen. Hier sparen sie im tiefen Schlaf ihre Energiereserven um über die nahrungsarme Zeit zu kommen.

Es dauert aber nicht lang, dann kommt das Frühjahr. Unsere Fledermäuse sind dann wieder auf der Suche nach Nischen und Spalten in denen sie den Sommer über leben können und auch ihre Jungen zur Welt bringen können.

Der Verlust dieser Quartiere ist eines der größten Probleme, welches unsere Fledermäuse haben. Im Rahmen von Baumfällungen, Fassadensanierungen oder dem Abriss alter Häuser gehen Fledermausverstecke verloren.

Verschiedene FledermauskästenDa ist es jetzt die richtige Zeit, Fledermauskästen aufzuhängen. Wir können damit die Chance für die Tiere erhöhen, geeignete Schlupfwinkel zu finden. Für einfache Fledermauskästen gibt es unterschiedliche Bauanleitungen. Im Fachhandel sind zahlreiche bewährte Fledermauskästen zu finden. In unserem BAT-Shop bieten wir ganz aktuell eine neue Generation von Fledermausquartieren an: Den Fledermauskasten „Waldgeist“. Der Kasten ist von seiner Oberflächenstruktur und Form, aber auch von der farblichen Gestaltung her unauffällig im Gelände zu platzieren. Dennoch ist der „Waldgeist“, benannt nach dem äußeren eines rustikalen Gesichts, optisch sehr ansprechend. Der Kasten bietet sowohl in seinem Inneren als auch an seiner Oberfläche einigen Platz für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Tiere.

Offenbar ist die Struktur des Kastens für viele Fledermäuse sehr interessant. In der Manufaktur von Rudolf Herter, der diese Kästen exklusiv anfertigt, sind bereits Tiere in die Kästen eingezogen, die noch in der Fertigstellung waren und noch nicht im Gelände aufgehängt waren.

Mit Einsetzen der winterlichen Temperaturen beginnt für unsere einheimischen Fledermäuse die Zeit des Winterschlafs.Mit Tautropfen überzogene Wasserfledermaus

Da alle europäischen Fledermäuse Insektenfresser sind fehlt ihnen in der kalten Jahreszeit die Nahrungsgrundlage. Diese Zeit des Nahrungsmangels überbrücken die Tiere, anders als die abwandernden Zugvögel, durch den Winterschlaf. Durch Schlaf, Tiefschlaf und Kältestarre werden die Körperfunktionen auf ein Minimum reduziert, es ist die Zeit des Energiesparens. Die Lebensfunktionen der Tiere reduzieren sich auf ein Minimum, die Zahl der Herzschläge sinkt auf 3-8 pro Minute, die Atmung ist auf wenige Atemzüge pro Stunde reduziert.Das Winterquartier muss möglichst kühl, aber frostsicher sein. Zugluft macht ein Quartier unbrauchbar. Die Hangplätze in Deckenbereichen, Fugen und Spalten müssen sicher vor Fressfeinden sein. Die meisten Arten bevorzugen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit bis hin zur Tropfnässe.

Die Tiere sind in der Schlafphase äußerst störungsanfällig. Besonders empfindlich reagieren sie auf Klimaveränderungen, Erwärmung oder Wind, ungewohnt auftretendem Lärm, Licht oder Blendung, Vibration oder Berührung. Ebenso schädlich können sich Dämpfe oder Rauch auswirken. Wer ein Fledermausquartier betritt, muss sich also bewusst sein, dass er durch Unachtsamkeit oder falsches Verhalten - infolge von Unkenntnis oder Rücksichtslosigkeit - Tiere beunruhigen und stören kann, was im schlimmsten Fall zum Tod des Tieres führt. Die Winterschlafplätze der Fledermäuse auf der Zitadelle Spandau befinden sich vorwiegend in der Nordkurtine, im Wehrgang der Bastion Königin sowie in der Unteren und Oberen Feuergalerie der Bastion König. Wir finden die Tiere vorwiegend in Mauerrissen und Spalten. Teilweise erstrecken sich diese metertief in das Bauwerk. Es ist unmöglich alle schlafenden Tiere zu entdecken. Nur ein kleiner Teil unserer Wintergäste hängt frei sichtbar und kann beim Durchschreiten der Gewölbe betrachtet werden.
Das Berliner Artenschutz Team–BAT–e.V. bietet vielfältige Möglichkeiten, sich über die Tiere und deren Schutzmöglichkeiten zu informieren.

Sollten Sie eine hilflose Fledermaus finden so können Sie diese bei uns auf der Zitadelle im Fledermauskeller abgeben. Sollte im Fledermauskeller niemand zu erreichen sein, so können Sie die Tiere auch rund um die Uhr bei der Pförtnerei auf der Zitadelle abgeben.

Telefon: 030/36750061
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nur, was man kennt, kann man auch schützen!!

Neugestaltung des BAT-SHOP im Fledermauskeller

Der neue BatshopDas Angebot von Fachliteratur, Souvenirs, Plüschfledertieren oder kleinen Dekorationen ist bei unseren Besuchern beliebt. Besonders unsere Auswahl an Büchern aber auch die kleinen Schmuckstücke aus eigener Fertigung heben unser Angebot von manch anderem ab.

Nunmehr haben wir die Präsentation unserer Auslagen neu gestaltet und nochmals erweitert.

Auch unser neuer Anbieter von Fledermäusen aus Plüsch ist in Deutschland noch nicht so präsent, damit lohnt sich ein Blick in unser Sortiment.

Aktuell im Programm ist ein neuer Detektor zur akustischen Fledermausbeobachtung

   
© ALLROUNDER